Künstliche Intelligenz: Der ultimative Problemlöser?

Ist Künstliche Intelligenz der Heilsbringer für alle möglichen Probleme? Wird durch sie in Zukunft alles schneller, besser und einfacher? Lassen Sie sich von diesen verführerischen Gedanken nicht in die Irre führen, sondern prüfen Sie genau, wo Künstliche Intelligenz in Ihrem Unternehmen Sinn macht.

2020-kw10-kuenstliche-intelligenz-1

Um sich näher mit dem Thema auseinanderzusetzen, muss man zunächst verstehen was Intelligenz überhaupt ist. Nimmt man den Begriff wörtlich heißt es »zwischen lesen«. Also nicht nur etwas zu lesen, sondern auch den Zusammenhang erkennen. Sprechen wir von Künstlicher Intelligenz stellt sich die Frage, wie wir diese Intelligenz in einen Computer übergeben. Dieser ist per se nicht intelligent, er rechnet auch heute noch mit Einsen und Nullen – nur schneller. Wir können heute aufwendige Berechnungen innerhalb kurzer Zeit durchführen. Unter Künstlicher Intelligenz verstehen wir das Berechnen von Mustern anhand von Statistiken. Also nichts anderes als eine gewisse Art der Mustererkennung. Diese kann auf vielen verschiedenen Gebieten eingesetzt werden, dennoch sollte Künstliche Intelligenz nur dann zum Tragen kommen, wenn es tatsächlich sinnvoll ist und einen Mehrwert bietet.

Künstliche Intelligenz in Unternehmen

Was bedeutet es für Unternehmen, wo kann Künstliche Intelligenz eingesetzt werden? Nehmen wir zum Beispiel die Fotoerkennung. Vor einigen Jahren galt es noch als Revolution, dass Fotos mithilfe von Keywords direkt beschrieben werden konnten und Computer selbstständig das darauf abgebildete erkannten. Demnach konnten sie eine Reihe von Bildern ins Archiv einstellen und wer später nach Strand, Sonne, Wald oder Grün suchte, bekam genau die passenden Bilder angezeigt, ohne das sie vorher manuell verschlagwortet werden mussten. Heute sind wir einen Schritt weiter und können auch Menschen auf Bildern erkennen, das bedeutet Sie müssen gar nicht mehr genau wissen, wen Sie fotografiert haben. Sofern der Computer genug Muster erkannt hat, kann er ableiten, dass dieses Gesicht zu Herr Meier gehört und so automatisch auf Bildern erkennen, wer abgebildet ist. Diese Technologie ist nicht ganz unumstritten, da sie stark in den Bereich der Persönlichkeitsrechte vordringt. Es soll hier lediglich verdeutlicht werden, was Künstliche Intelligenz im Stande ist zu leisten. Ein weiteres Beispiel ist Künstliche Intelligenz im E-Mail-Marketing. Es gibt Server, die Newsletter immer zur richtigen Zeit herausschicken. Dort gibt es eine Mustererkennung, die genau erkennt, wann der Empfänger die E-Mail am wahrscheinlichsten Lesen wird. Diese wird genau zu diesem Zeitpunkt versendet – Sie müssen sich also keine Gedanken mehr darüber machen.

Künstliche Intelligenz schafft Entlastung

Erstellen Sie z. B. Marketingmaterial, das immer bestimmten Kriterien entsprechen muss, reicht es nicht aus dieses nur anzufertigen und an die Öffentlichkeit zu geben, sondern Sie geben es an eine Prüfstelle. Diese checkt, ob interne und ggf. externen Richtlinien eingehalten werden. Das kann mitunter sehr aufwendig sein. Jetzt könnten Sie diese Richtlinien und bestimmte Inhalte vorgeben und damit die Künstliche Intelligenz, den Algorithmus, füttern. Das Ergebnis ist ein System, das anhand der Daten automatisch erkennt, ob die Richtlinien eingehalten werden. Gibt es Abweichungen markiert das System die entsprechenden Stellen, die eine Person dann prüfen muss. Das ist wie ich es nenne ein kreativer Prozess – und Computer sind in der Regel nicht kreativ. An dieser Stelle ist Künstliche Intelligenz sinnvoll eingesetzt, denn sie schafft Entlastung für den Mitarbeiter: Dieser muss sich nicht mehr zahlreiche Seiten in einem Dokument ansehen, sondern nur noch die markierten Punkte. Und beim Rest können Sie sich sicher sein, dass es den Richtlinien entspricht.

Die Gefahren von Künstlicher Intelligenz

Gefährlich wird es, wenn Künstliche Intelligenz planlos eingesetzt wird. Wer sich keine Gedanken darüber macht, welchen Algorithmus er gerade nutzt, bekommt am Ende auch nicht das erwartete Ergebnis bzw. erhält eines, das nicht der Realität entspricht und auf das kein Verlass ist. Das kann schnell teuer werden, unangenehme Konsequenzen nach sich ziehen und für das Unternehmen Verluste bedeuten. Sein Sie grundsätzlich immer sehr kritisch was Künstliche Intelligenz angeht, hinterfragen Sie, was diese leisten kann und was nicht.

Fazit

Künstliche Intelligenz schafft sinnvoll und an der richtigen Stelle eingesetzt eine Entlastung für Mitarbeiter. Sie kann Standardaufgaben übernehmen und gibt Mitarbeitern die Möglichkeit, sich z. B. mehr auf Gespräche mit dem Kunden zu konzentrieren, insbesondere wenn dieser ein kompliziertes Problem hat. Setzen Sie Künstliche Intelligenz kritisch und zur Erledigung von immer wiederkehrenden Aufgaben ein, dann haben Sie einen Mehrwert geschaffen, der Ihren Mitarbeitern und Kunden hilft und so Ihr Unternehmen zukunftsfähiger macht.

Möchten Sie dieses Thema diskutieren oder haben Sie konkrete Fragen dazu, dann rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir unter fragen@andredaus.com.

Wollen Sie mit Red Teaming auch schnell bessere Entscheidungen treffen?

Vereinbaren Sie einen kostenfreien Telefontermin!

Suchen Sie sich einfach einen Termin in meinem Kalender aus. Wenn Sie schon vorab Fragen haben, schreiben Sie sie gleich mit dazu. Ich freue mich auf ein gemainsames Gespräch.

Das könnte Sie auch interessieren

schneller zu besseren Entscheidungen

Kontakt

André Daus Red Teaming
Lokomotivstr. 28
50733 Köln

T: +49 (221) 16 53 18-0
kontakt@andredaus.com

Sind Sie an einer Zusammenarbeit interessiert?

Stehen Sie auch gerade vor einer großen Herausforderung oder wollen Sie mehr Details über Red Teaming und wie es Ihnen weiterhelfen kann erfahren? Lassen Sie uns unverbindlich darüber sprechen. Suchen Sie sich einen Termin aus. Ich freue mich auf den Austausch.